Wir machen Zirkus

DIE KINDER DER GS AM MOOR SIND DIE STARS IN DER MANEGE:
HEREINSPAZIERT BEIM ZIRKUS DOBBELINO!

Der Kindermitmachzirkus „Dobbelino“ stellte vom 09. - 14. April 2018 sein großes Zirkuszelt auf dem Schulhof der Grundschule am Moor in Neu Wulmstorf auf.

Unter der Leitung von Zirkusdirektor Roman von Dobbeler und seinem äußerst vielfältig professionalisierten Team von erfahrenen Artisten, Zirkustrainern und -pädagogen, Sozial- und Theaterpädagogen, Clownschauspielern etc. wurden die Schulkinder der GS am Moor eine Woche lang unter dem Motto „Selbst gestalten, selbst aktiv werden, selbst erleben - ein Weg zurück in die dreidimensionale Welt" ein Teil der Zirkuswelt.

Eine Woche lang wurde für die Abschlussvorstellungen fleißig trainiert. Es wurden Kunststücke am Trapez, auf den Laufbällen und auf dem Seil vorgeführt, es wurde balanciert, jongliert, gezaubert, Teller und Pois geschwungen, Akrobatik gezeigt, Rola - Bola- und Trampolinkunststücke dargeboten, Fakire und Clowns ausgebildet.

Der Zirkus Dobbelino hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen alternativen Weg aufzuzeigen, der gegen den zunehmenden Bewegungsmangel und die Phantasie und Kreativitätslosigkeit bei Kindern angeht. Die Lernziele der Zirkuspädagogik sind deckungsgleich mit denen der zum 2. Mal als „sportfreundlich“ zertifizierten Grundschule am Moor. So ergänzten die Zirkusmitarbeiter in besonderer Weise die Arbeit der Schule. Der Unterricht mit all seinen Facetten in Form einer Woche mit dem Zirkus Dobbelino wurde zu einer außergewöhnlichen Bereicherung.

Aus der Erfahrung heraus können wir sagen, dass die jetzt gemachten exklusiven Erfahrungen besonders nachhaltig wirken und in der Erinnerung aller Beteiligten bleiben werden. Nicht nur zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit, zum Umgang mit Angst und neuen Herausforderungen, für den Aufbau von Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl oder die Steigerung der motorischen Fähigkeiten usw. dient dieses - mit all seinen umfangreichen Vorbereitungen und Randbedingungen - aufwendige und kostspielige Projekt.

Einer der wichtigsten Aspekte ist das besondere WIR-GEFÜHL, dass in dieser Woche durch das gemeinsame Training und Erleben entsteht und nachhaltig wirkt. Schon während der Trainings war die entstandene, einzigartige Energie und
spezielle Stimmung in der ganzen Schule spürbar. 

Neben den jungen Artisten sind jedoch unbedingt noch die vielen großen und kleinen Helfer zu erwähnen, die den Auf- und Abbau möglich machten. Der Aufbau fand bei herrlichem Frühsommerwetter, der Abbau bei knapp 10 Grad und Starkregen statt. Bei beiden Aktionen waren ausreichend viele Helfer vorhanden. Schulleiterin Astrid Kracht betonte: „Auf unsere Eltern ist Verlass. Jeder fasst mit an. Gemeinschaftsaktionen gelingen mit einer solchen Elternschaft ausgezeichnet - wie dieses Projekt auch wieder zeigte.“ Väter arbeiteten im wahrsten Sinne des Wortes „hammerhart“. Sie schlugen die Riesennägel in die Erde, zogen das Zelt und die Konstruktion hoch und trugen schwere Zirkusaufbauten. Die Mütter unterstützen wo sie nur konnten, indem sie unermüdlich Zäune, Bretter, Planen etc. trugen, zusammensteckten u.v.m. Beim Abbau zeigte sich ebenso die Verlässlichkeit und Ausdauer der Elternschaft.

Schulleiterin Astrid Kracht freute sich sehr über diese fantastische Elternunterstützung und das Miteinander aller Beteiligten. Um die Projektfinanzierung kümmerten sich die Schüler selbst. Sie „erliefen“ im Juni 2017 beim Spendenlauf der Schule die Summe für die Zirkusfinanzierung. Der Schulverein der Grundschule am Moor nahm den Erlös entgegen und konnte so den Zirkus engagieren.

Die GS am Moor führt alle 4 Jahre - einmal während der Grundschulzeit für jedes Kind - eine Zirkusprojektwoche auf. So ist es im Schulkonzept verankert. Die Schule ist also Wiederholungstäter aus Überzeugung. 

Zirkus Dobbelino: Der Film!